Tattoo Creme 2018-03-19T09:27:04+00:00

Tattoo Creme – Wirkungsweise und Anwendung

Ein frisch gestochenes Tattoo hinterlässt viele winzige Wunden, die für Hautirritationen sorgen können. Es kann sein, dass die kleinen Einstiche sich entzünden oder dass sie ein wenig bluten. Sie können einen unangenehmen Juckreiz verspüren, der zum Kratzen verleitet. Dadurch kann sich der Juckreiz verschlimmern und die Entzündung verstärkt sich. Aber auch einige Zeit nach dem Stechen des Tattoos kann es zu Irritationen der Haut kommen. Sie brauchen die Beschwerden jedoch nicht hinzunehmen, sondern können ihnen mit einer Pflegecreme entgegenwirken. Eine solche Tattoo Creme kann verschiedene Wirkstoffe enthalten, die auch ideal für die Pflege der Haut sind, wenn die Haut unter dem Tattoo vollständig ausgeheilt ist.

Pflegende Wirkstoffe unterstützen den Heilungsprozess der Haut

Eine pflegende Tattoo Creme enthält Wirkstoffe, die die gereizte Haut wirksam kühlen und beruhigen. Sie können die Creme direkt nach dem Stechen des Tattoos auf die Haut auftragen. Haben Sie sich für ein gutes Studio entschieden, wird die Creme direkt nach dem Stechen des Tattoos erstmalig aufgetragen. Sie dringt tief in die untern Hautschichten ein und sorgt dafür, dass sich die Haut schneller regeneriert. Zu Hause sollten Sie das Auftragen in der ersten Zeit zweimal täglich wiederholen. Nach dem vollständigen Ausheilen ist die Creme als pflegendes Mittel eine sehr gute Wahl. Da die Farbe dauerhaft unter der Haut verbleibt, kann es immer wieder zu Entzündungen oder Irritationen kommen. Diese beugen Sie vor, wenn die Haut regelmäßig mit Nährstoffen versorgt wird. Die Haut wird gestärkt und kann der Entzündung einen guten Selbstschutz entgegensetzen. Der Juckreiz wird gemindert oder er verschwindet ganz. Die Haut fühlt sich geschmeidig und glatt an. Sind die Entzündungszeichen verschwunden, bekommt die Haut unter dem Tattoo dank der pflegenden Creme eine schöne glatte Struktur. Das Tattoo erhält einen leichten Glanz und entfaltet auf Ihrer Haut eine besondere Wirkung.

Die richtige Tattoo Creme finden

Für die Pflege Ihres Tattoos können Sie verschiedene Wirkstoffe auf die Haut auftragen. Für welches Produkt Sie sich entscheiden, ist von der Struktur und der Empfindlichkeit Ihrer Haut abhängig. Aber auch die Größe und die Lage des Tattoos spielen eine Rolle bei der Wahl der richtigen Pflegecreme. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass die Creme keine Parfums enthält. Diese könnten auf der empfindlichen Hautpartie unter dem Tattoo zu brennen beginnen. Diese zusätzliche Reizung können Sie vermeiden, wenn Sie eine Creme nutzen, die ohne Parfums und chemische Stoffe auskommt, die auf empfindlicher Haut Irritationen hervorrufen können.

Effektiver Schutz vor der Sonne

Direkte Sonneneinstrahlung kann Ihrem Tattoo direkt nach dem Stechen, aber auch später noch schaden. Aus diesem Grund sollten Sie vor allem im ersten Sommer nach dem Stechen darauf achten, dass die Haut unter dem Tattoo nicht mit direkter Sonne in Berührung kommt. Aber auch später kann dies noch zu einem Problem werden. Sie können mit der regelmäßigen Anwendung einer pflegenden Tattoo Salbe die Haut wirksam vor der Sonneneinstrahlung schützen und so auch diesem Problem vorbeugen.

Zusammensetzung der Tattoo Salbe

Sie haben die Wahl aus verschiedenen Produkten, die in ihrer Wirkungsweise etwas voneinander abweichen.

Bepanthen

In dieser Salbe ist Dexpanthenol enthalten. Der Wirkstoff fördert die Wundheilung und die Regeneration der Haut. Er wird in verschiedenen Tattoo Cremes verarbeitet.

Vaseline

Vaseline ist sehr preiswert, sie ist hautfreundlich und besitzt eine sehr schützende Wirkungsweise. Der Nachteil liegt in ihrer dicken Konsistenz. Empfindliche Haut kann unter der Schicht nicht atmen.

Melkfett

Melkfett ist der Vaseline in der Konsistenz ähnlich. Sie sollten ausschließlich ein kosmetisches Produkt benutzen, da dieses perfekt auf die Bedürfnisse der empfindlichen Haut abgestimmt ist.