Juckendes Tattoo 2018-03-19T09:43:45+00:00

Juckendes Tattoo – was kann ich dagegen tun?

Ein neues Tattoo verursacht unmittelbar nach dem Stechen häufig Schmerzen, die mehr oder weniger stark ausgeprägt sein können. Bereits nach kurzer Zeit können die Schmerzen verschwunden sein. Mitunter kommt es jedoch zu einem unangenehmen Jucken, was jedoch auch von selbst wieder vergehen. Tut es das nicht, ist Pflege vonnöten. Vor allem ist es wichtig, dass Sie nicht kratzen. Ein frisch gestochenes Tattoo ist eine Wunde, die sich entzünden kann. Mit einer sehr guten Pflege können Sie den Juckreiz lindern oder sogar beenden.

Heilungsprozess der Haut nach einer Verletzung

Die Nadeln, die beim Stechen eines Tattoos verwendet werden, beschädigen die Haut und hinterlassen winzige Wunden. Sie bemerken es an den winzigen Blutstropfen, die während oder kurz nach dem Stechen austreten können. Jede einzelne der kleinen Wunden durchläuft den gleichen Heilungsprozess, den Sie von anderen Wunden kennen. Der durchstochene Teil der Haut bildet sich von innen nach außen neu. Dieser Prozess setzt unmittelbar nach dem Stechen des Tattoos ein. Er beginnt an den untersten verletzten Hautschichten und ist abgeschlossen, wenn die äußere Schicht wieder verschlossen ist. Der Juckreiz, den Sie nach dem Stechen eines frischen Tattoos verspüren können, ist in der Regel auf diesen Heilungsprozess zurückzuführen.

Sie müssen das unangenehme Jucken nicht hinnehmen, sondern können etwas dagegen tun. Ganz wichtig ist, dass Sie an den juckenden Stellen nicht kratzen. Sie können sich durch das Kratzen Wunden zufügen, die sich durch Schmutz, der von außen eindringt, entzünden können. Im schlimmsten Falle bleiben unschöne Narben zurück. Darüber hinaus lässt sich auch eine Schädigung des neu gestochenen Kunstwerkes nicht ausschließen. Dies verhindern Sie mit einer guten Pflege des Tattoos.

Heilsalbe beruhigt die Haut

Eine Heilsalbe können Sie unmittelbar nach dem Stechen des Tattoos einsetzen. Das erste Eincremen erfolgt in einem guten Studio bereits nach der Fertigstellung des Hautbildes. Nach dem Auftragen der Salbe bringt der Tätowierer eine Folie auf. Die Kombination aus Creme und Folie beschleunigt den Heilungsprozess und sorgt dafür, dass sich die entzündete Haut schnell beruhigen kann.

Zu Hause entfernen Sie die Folie nach spätestens zwei oder drei Tagen. Tragen Sie dann ein bis zweimal täglich die Heilsalbe auf das Tattoo auf. Am besten ist es, wenn Sie das Auftragen am Morgen nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen vornehmen. So vergessen Sie es nicht und unterstützen die Haut sehr effektiv bei dem Heilungsprozess. Die Salbe nimmt den Juckreiz, weil sie die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und ihr spezielle Nährstoffe spendet, die tief in die unteren Hautschichten einziehen.

Haut kühlen für die Beendigung des Juckreizes

Mitunter kommt es vor, dass das Auftragen der Salbe nicht ausreichend ist. Sie verspüren den Juckreiz trotzdem. Mit einer regelmäßigen Kühlung der Haut können Sie den Heilungsprozess effektiv unterstützen.

Die durchstochene Haut kann Entzündungssymptome zeigen. Sie rötet sich und fühlt sich bei einer Berührung warm an. Durch eine Kühlung mit Eis oder einem kalten Waschlappen können Sie die Entzündungssymptome lindern. Die Wirkung ist abhängig von der Hautpartie, auf der sich das Tattoo befindet, jedoch recht unterschiedlich.

Juckendes Tattoo nach dem Heilungsprozess

Der mitunter quälende Juckreiz tritt nicht nur unmittelbar nach dem Stechen des Tattoos auf. Er kann sich auch noch Wochen oder gar Monate später bemerkbar machen. Um ein Tattoo sichtbar zu machen, wird Farbe in die unteren Hautschichten eingebracht. Diese Farbe kann jederzeit neue kleine Entzündungsprozesse auslösen. Starke Sonneneinstrahlung oder Reibung mit enger Kleidung können diesen Prozess verstärken. In einigen Fällen, kann auch eine Tattoo Allergie die Ursache für den Juckreiz sein.

Sie sollten immer dann, wenn Sie den Juckreiz bemerken, eine heilende Salbe auftragen oder die betroffene Stelle kühlen. Schützen Sie das Tattoo vor allem in der ersten Zeit vor direkter Sonneneinstrahlung. Tagen Sie nicht zu enge Kleidung. Auch diese Maßnahmen sind effektiv, um dem störenden Juckreiz vorzubeugen.