5 außergewöhnliche Tätowierer in Köln 2019-11-22T10:26:17+00:00

5 außergewöhnliche Tätowierer in Köln

Ein Tattoo soll seinen Träger das ganze Leben lang begleiten und sollte daher gut gefallen. Die Entscheidung für ein Tattoo und das entsprechende Motiv sollte gut überlegt sein, denn es ist schmerzhaft und zeitaufwendig, ein Tattoo, das nicht mehr gefällt, zu entfernen. Wünschen Sie sich ein ausgefallenes Tattoo, finden Sie in Köln eine Reihe von Tattoostudios, die sich auf besondere Techniken spezialisiert haben und sich von der breiten Masse abheben.

Diese 5 Kölner Tätowierer und Studios heben sich von der Konkurrenz ab:

Tätowierer in Köln
© GerdRohsDesign | Pixabay

1. Tatau – einzigartige Kunstform bei Art & Body

Die Wörter „tätowieren“ und „Tattoo“ haben ihren Ursprung in der polynesischen Sprache und gehen auf den Begriff Tatau zurück, der soviel wie „Zeichen“ bedeutet. Auf diese ursprüngliche Technik des Tätowierens hat sich das Tattoo-Studio Art & Body in der Lütticher Straße 7 in Köln spezialisiert. Es wird vom Tattoo-Künstler Chau geführt, dessen Leidenschaft feine Tätowierungen im klassischen süd-polynesischen Stil sind. Sind Sie sich noch nicht sicher, ob Ihnen das gewünschte Tattoo wirklich gefällt oder zu der vorgesehenen Körperstelle passt, kann es mit einem abwaschbaren Stift auf die entsprechende Stelle gezeichnet werden. Alternativ dazu kann die Körperstelle fotografiert werden. In einer Fotomontage wird das Motiv auf die Stelle gebracht. Am Bildschirm sehen Sie, wie das fertige Tattoo aussehen könnte. Chau bevorzugt bei den Motiven die Symbolik und Muster der Marquesas, einer Inselgruppe im Pazifik. Die Motive werden in klassischem Schwarz und Grau gestochen und symbolisieren Schutz, Erfolg, Gegenseitigkeit und Austausch, Fruchtbarkeit oder Beschützer.

Website: https://www.artnbody-tattoo.de/

2. Rituelle und meditative Arbeit von Ben Tausend

Der gelernte Grafiker Ben Tausend sticht seine Tattoos seit einiger Zeit nicht mehr mit der Maschine, da ihm das zu stressig und zu laut ist. Der Handpoke-Künstler hat sich der meditativen und rituellen Arbeit verschrieben und möchte, dass das Tätowieren ein Handwerk bleibt. Seine Tattoos sticht er im Belgischen Viertel in der Jülicher Straße in Köln bei Am I Tattoo. Ben Tausend sticht geometrisch-minimalistische Tattoos mit klaren Linien, Formen und Dotwork. Für seine Tattoos verwendet er ausschließlich Schwarz und keine Farben. Das macht seine Tattoos so einzigartig und zeitlos. Zum Stechen benutzt er eine Handpoke-Nadel. Schmerzhafte Techniken, die zu Handpoke zählen, vermeidet Ben Tausend weitgehend.

Instagram: https://www.instagram.com/ben_tausend/

Website: https://www.bentausend.de/

3. Stilistisches Fineline-Blackwork von Joy Abiola-Müller

Joy Abiola-Müller stammt aus Berlin und betreibt ihr Handwerk in der Bayenstraße in Köln im Kunsthaus Rhenania im Studio Tattau. Im Studio wird Wert darauf gelegt, dass die Kunden ihre Ruhe haben. Da für die Betreiber des Studios weniger mehr ist, kann es auch passieren, dass die eine oder andere Idee abgelehnt wird. Die Kunden laufen mit ihren Hautbildern Werbung für das Studio. Die Künstlerin mit nigerianischen und deutschen Wurzeln hat sich auf feine Linien spezialisiert und tätowiert hauptsächlich Frauen. Sie arbeitet mit Black- und Dotwork und verwendet keine Farben. Zu ihren bevorzugten Motiven zählen

  • Frauenköpfe
  • Schriftzüge und Flashs
  • geometrische Motive
  • Scherenschnitt-Motive mit Bäumen und Landschaften.

Joy Abiola-Müller freut sich, „wenn der Kunde einen einfach machen lässt“. Sie würde gerne eine farbige Frau mit vielen geometrischen Elementen oder Star-Wars-Motive stechen, da sie ein Fan der Serie ist.

Instagram: https://www.instagram.com/tattauofficial/

4. Tattookünstler mit Erfahrung und Stil: Udo Erkelenz

Udo Erkelenz betreibt das Tattoo-Studio TattooLegende in der Heidestraße in Köln. Seit 1992 tätowiert er. Der Allrounder unter den Tätowierern liebt nicht nur das Tätowieren, sondern auch die Herausforderung. Daher will er sich jeden Tag neuen Herausforderungen stellen. Er sticht schwarze, graue und farbige Tattoos. In seinem hellen Studio mit großzügigen Räumlichkeiten legt er Wert darauf, dass seine Kunden etwas Eigenes bekommen, das nur für sie gemacht ist. Es geht ihm darum, dass die Tattoos von der Größe her so angelegt werden, dass sie auch noch in einigen Jahren gut aussehen. Seine Motive zeichnen sich durch feine Linien und Detailreichtum aus. In seine Tattoos lässt der Künstler Dotwork und Schriftzüge einfließen. Auch florale und religiöse Motive sowie von den Maori inspirierte Tattoos gehören zu seinem Repertoire.

Website: https://www.tattoo-legende.koeln/

5. Ink from the Seed – die Handpoke-Künstlerin Paula Rösch

Paula Rösch betreibt zusammen mit Alejandro Borrelli seit 2016 das Tattoo-Studio Ink from the Seed in der Eifelstraße in Köln. Die bildende Künstlerin hat Freie Kunst in Hamburg und in Münster studiert und liebt das Tätowieren von Hand. Sie arbeitet seit 2015 als Handpoke-Tätowiererin in Köln. Ihre Liebe zur Natur bringt sie in ihren Zeichnungen und in ihren Tattoos zum Ausdruck. Ihre filigranen Tattoos wirken teilweise so, als würden sie leicht vibrieren. Stets sind die Tattoos von Paula Rösch leicht, natürlich und zart. Neben feinen Linien kommt auch Dotwork zum Einsatz. Zu den bevorzugten Motiven gehören Pflanzen, Blüten, Blätter, Tiere und Landschaften, aber auch Abstraktes. Die Tattoos lassen sich gut erweitern und mit zusätzlichen Motiven ergänzen. Paula Rösch lädt in ihrem Studio hin und wieder zu Besichtigungen ein und sammelt Spenden zum Schutz von Bienen. Auch Gasttätowierer sind hin und wieder aktiv.

Instagram: https://www.instagram.com/paula_roesch/?hl=de

Website: http://paularoesch.de/